Dienstag, 14. August 2012

Und ein weiteres Update zur Pizza

Ursprünglich habe ich Pizzateig nach diesem Rezept gemacht - mit dem Titel: italienisches Fast Food.

Im Mai diesen Jahres gab es dann auf einen äussert hilfreichen Leserkommentar hin ein Update des Teiges, mit etwas weniger Hefe und mehr Gehzeit. Auch auf diesen Beitrag hin bekam ich einen guten Tipp: Crysa und Lotta schwören auf Hartweizenmehl für den Teig und aus den paar Stunden Gehzeit des Hefeteiges wurden ein paar Tage. Auf jeden Fall einen Versuch wert, dachte ich mir, und nahm das von Crysa empfohlene Rezept von Ben (Topf und Löffel) zur Hand. Dabei entschied ich mich für die "fluffige" Variante 1 (Variante 2 und 3 beinhalten Hartweizenmehl, und das muss ich erst mal auftreiben). Mein Eindruck war, dass der Teig zwar etwas widerspenstig beim Ausrollen ist, aber wenn man ihn dünn ausrollt, wird die Pizza äußerst knusprig. Knuspriger als ich das je zuvor hinbekommen habe. Also für den Fall dass ich 2 Tage zum Vorausplanen habe, ersetzt dieses Rezept ab jetzt alle vorhergehenden Versionen. Auch wenn es aber auch wirklich nix mehr mit italienischem Fast Food zu tun hat ;-)


Mein Belag für das Teigexperiment ist auch noch eine Erwähnung wert. Inspiriert wurde ich durch die toskanische Pizza aus dem Avoca Café Cookbook. Für die Tomatensauce habe ich in Stücke geschnittene Dosentomaten mit Oregano, Salz und Pfeffer vermischt und auf dem Teig verteilt. Und der Belag besteht aus klein gewürfelten gelben und roten Paprika, schwarzen Oliven, Ziegenkäse, karamellisierten Balsamicozwiebeln und Rucola (Rucola erst nach dem Backen auf die Pizza geben).
Bei mir hat das Backen eine knappe Viertelstunde bei 220°C (Ober- und Unterhitze) gedauert.

Das alles bestätigt die Pizza als eines meiner absoluten Lieblingsessen.

Kommentare:

  1. Hmmm, leeeecker sieht das aus!
    Hast du die Hefemenge dann noch weiter reduziert bei dieser langen Gehzeit?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, ich habe die Hefe im Vergleich zu meinem vorigen Rezept noch weiter reduziert und wie in der von mir verlinkten neuen Variante 6 g Hefe auf 300g Mehl + 300 g Hartweisengriess benutzt.

      Löschen