Sonntag, 7. Oktober 2012

Mini-Quarkgugelhupfe mit weisser Schokolade und Vanille

 

Vielleicht kommt euch die kleine Gugelhupfform auch schon bekannt vor - so wie einige von meinen Blogger-Kollegen wurde auch ich von der Firma Silikomart gefragt, ob ich denn nicht ein Mal eine Backform aus Silikon testen möchte. Klar, das interessiert mich natürlich (ich habe bisher nämlich noch gar nicht mit Silikonformen gebacken). Und nachdem ich abgeklärt habe, dass ich als Gegenleistung für die kostenlose Form auf meinem Blog mein ehrliches Urteil zur Form abgeben darf und keinen vorgedruckten Werbetext publizieren muss, war der Deal gemacht. Ich bekam eine Silikonform für kleine Gugelhupfe zugeschickt. Eine Weile hat es gedauert, bis die Form ankam und nochmal eine Weile, bis ich zum Backen gekommen bin. Jetzt hab ich aber endlich ein Rezept und ein paar Worte zum Backen mit Silikonformen anzubieten.


Mini-Quarkgugelhupfe mit weisser Schokolade und Vanille

für 18 Stück

50 g weisse Schokolade
2 Eier
40 g Zucker
150 g Quark (Halbfettstufe)
1/2 Vanilleschote
20 g Speisestärke

Den Ofen auf 160°C (Ober- und Unterhitze). Die Schokolade im Wasserbad schmelzen.
Während dessen die Eier zusammen mit dem Zucker in einer Schüssel mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Die Vanilleschote öffnen und das Mark mit einem Löffel herauskratzen. Vanille und Quark zu der Eier-Zucker-Mischung geben und alles gut verrühren. Als nächstes die Speisestärke einsieben, nochmals rühren. Wenn die weisse Schokolade geschmolzen ist, zunächst etwas 1 EL Teigmischung zur Schokolade geben, und anschliessend die Schokolade mit dem Rest des Teiges vermengen. 
Den Teig gleichmässig auf die Mulden der Gugelhupfform verteilen und alles im Ofen ca. 20 Minuten backen.
Die Gugelhupfe nach dem Erkalten vorsichtig aus der Form lösen und bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.


Die Mini-Gugelhupfe in Pralinengrösse sind natürlich richtig süß, allein deswegen finde ich sie super. Und nun noch ein paar Worte zur Backform:



Bei der Form von Silikomart handelt es sich um meine erste Backform aus Silikon, davor habe ich diese Alternative zu  den herkömmlichen Backformen aus Stahl aus Unwissen gar nicht in Betracht gezogen.

Und mein Urteil zur Silikonform fällt durchaus positiv aus: Zunächst finde ich es gut, dass man die Form nicht fetten muss (nur bei der ersten Benutzung). Sogar meine Kreation mit Quark und nur ganz wenig Mehl liess sich problemlos aus der ungefetteten Form lösen.
Auch noch hervorzuheben finde ich, dass sich die Form leichter reinigen lässt. Meine Feststellung bezieht sich auf das Spülen ohne Spülmaschine, was sich wirklich einfach gestaltet hat durch die Flexibilität der Form und dadurch, dass die Teigreste weniger stark kleben. Das ist natürlich insbesondere bei der Reinigung einer Form mit vielen kleinen Mulden und Rillen wie dieser von Vorteil.
Und als letztes (wenn auch eher nebensächlich für mich - zumindest bis zum nächsten Umzug) ist es natürlich nicht schlecht, dass eine Form aus Silikon weniger wiegt als eine Stahlform und nicht kaputt gehen kann.

Meine Bedenken galten anfangs vor allem der Stabilität der Form - bei der von mir verwendeten Form für die Mini-Gugelhupfe wird allerdings nicht so viel Teig in die Form gefüllt, dass das Ganze besonders schwer wird und so war hier mangelnde Instabilität überhaupt kein Problem (ich habe leider keine Erfahrungswerte für grössere Formen).
Und der zweite Punkt, der mich zunächst etwas skeptisch gestimmt hat ist, dass ich kein grosser Fan von Plastik bin (umwelttechnische Gründe). Aber eigentlich ist das kein Argument gegen die Backformen aus Silikon. Denn man benutzt die Backformen in der Regel ja sehr lange, und es ist wohl sinnvoller, bei der ein oder anderen Verpackung oder Plastiktüte im Alltag zu sparen. 

Also ab jetzt ist diese Art von Backformen für mich eine echte Alternative. Die Qualität der Silikomart-Backform scheint mir im Übrigen gut zu sein.

Kommentare:

  1. Hallo,

    die Guglhupfe sehen ja echt niedlich aus. Ich habe schon lange nach solch einer Form gesucht. Habe auch ständig wieder welche gewesen. Mir war schon immer klar, dass es dir nur aus Silikon gibt... aber ich finde, dass das immer so stinkt :(

    LG, Sine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sine,

      das meinte ich eigentlich auch, indem ich angedeutet hatte, ich bin kein grosser Fan von Plastik (sorry, hab das gar nicht weiter ausgeführt). Also wenn beim Backen durch das Erhitzen des Plastiks irgendwelche Dämpfe entstehen (und wan weiss ja nicht, durch was), dann fände ich das alarmierend. Hab bei meiner Form nichts gemerkt
      und würde auch nur Formen benutzen, bei denen ich meine, dass sie qualitativ hochwertig sind.

      Gruss,
      Sarah

      Löschen
  2. Liebe Sarah

    Ich habe diese Minigugel letzte Woche ausprobiert. :) Die sind ganz toll! und dein Rezept muss ich auch mal ausprobieren.

    Alles Liebe Valeria

    AntwortenLöschen
  3. Danke für das tolle Rezept,
    Ich glaub mein Geb.tags Sweet Table wird um kleine Gugelhupfs erweitert ;-)
    Mit der Silikonform liebäugel ich schön länger, sollte doch endlich mal zuschlagen!
    Gruß Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern! Was steht denn sonst noch auf deinem Sweet Table (netter Begriff)?

      Löschen
  4. Dritter Versuch zu kommentieren... sorry, falls am Ende was doppelt ist

    Schade, daß ich nicht als Testerin ausgewählt wurde, grins. Bin sowieso schon Fan der silikomart Formen ;-)

    Liebste Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,

      nö, es passt sogar alles, sehe deinen Kommentar genau ein Mal (aber im Zweifel besser 3 Mal als kein Mal).
      Wenn du einen Back-Blog hättest, wärst du sicher auch kontaktiert worden. Aber dein Blog sieht auf jeden FAll auch sehr interessant aus, werde mich dort mal genauer umsehen die Tage!

      Gruss,
      Sarah

      Löschen
  5. Die schauen aber VERDAMMT lecker aus! Da fällt mir gerade ein,... ich könnte auch mal wieder *grins*.

    Liebe Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ja, Gugelhupfe backen ist eine angenehme Beschäftigung.

      Löschen
  6. Ich habe die Gugl gerade nachgebacken, und erst, als sie nach etwas mehr als der vorgesehenen Zeit aus dem Ofen kamen, sahen sie auch sehr toll aus, nur sind sie in sich zusammengefallen und jetzt kleine verkrüppelte Gugl. Was war wohl falsch? Zu früh herausgenommen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist ja schade, tut mir leid, das zu hören. Hast du die Gugl vorher aus der Form nehmen können oder sind sie direkt in sich zusammengefallen?

      Löschen
  7. Sowohl als auch, ich hatte etwas Teig übrig und habs dann nochmal versucht. Sowohl sofort aus der Form raus sind sie zusammengefallen als auch beim Auskühlen in der Form. Komisch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm .. Welche Quarksorte hast du genommen? Ich habe es gar nicht angegeben, aber die Halbfettstufe genommen. kann natürlich sein, dass der Quark zu wässrig war und die Konsistenz des Teiges daher anders.
      Und ein genereller Tipp für Käsekuchen, Soufflées ist, während dem Backen die Ofentür zu lassen und den Kuchen am Ende er Backzeit noch einige Minuten im Backofen lassen, evtl. mit der Ofentür einen Spalt geöffnet, dann ist der Temperaturunterschied nicht ganz so krass.
      Ich werde die Gugl am Wochenende nochmal nach meinem Rezept backen und dann nochmal berichten, ja?

      Löschen
    2. Also ich hab sie nochmal gemacht, diesmal 20 Minuten gebacken und dann den Ofen ausgeschaltet, die Ofentüre halb geöffnet und die gugelhupfe so noch 5 Minuten im Ofen gelassen, bevor ich sie rausgenommen habe. Bei mir sind sie so auch was geworden. Evtl hilft das?

      Löschen